Schwerhörigkeit im Alter


Die Altersschwerhörigkeit ist eine beidseitige Schwerhörigkeit
und zunächst durch einen Hochtonverlust gekennzeichnet. Da es
sich um eine degenerative Veränderung im Innenohr handelt, lässt
sich dieser Prozess nicht durch eine medikamentöse Therapie
beeinflussen oder aufhalten. Zunächst bemerken die betroffenen
Patienten eine Hochtonschwerhörigkeit, die allmählich auch auf
mittlere Tonfrequenzen übergreift. Im Vordergrund steht die
Beeinträchtigung des Sprachgehörs, das durch Umgebungslärm
verstärkt wird.
Folgen sind eine gesellschaftliche Isolation. Mittels individuell
angepasster Hörgeräte kann der Hörverlust ausgeglichen werden,
so dass die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben weiterhin aktiv
möglich ist. Hierbei sollte man nicht zu lange warten, da der
Hörnerv ebenfalls verkümmert, je länger die Schwerhörigkeit besteht.

zurück zu allen Krankheitsbildern
Privatärztliche HNO-Praxis Dr. med. Anke Dingeldein · Darmstädter Straße 190 · 64625 Bensheim · Tel.: 06251 / 9843280 · Fax: 9843281